Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Eure Fragen

Wie alt bist du? Und bist du eine echte Hongkongerin?

Haustiere, Bücher, Tierrettungsaktionen - es ist immer schön, mit euch auf Buchmessen und während meiner Lesungen zu plaudern. 

Weil ich aber leider nicht die Möglichkeit habe, jedem persönlich zu begegnen, habe ich hier eine Auswahl eurer Fragen zusammengestellt. Meine Antworten dürft ihr gerne für Buchpräsentationen verwenden. 

Wie alt bist du? Wann und wo bist du geboren?

Ich bin am 3. November 1976 in Hongkong geboren.

Warum bist du nicht in Deutschland geboren? Bist du Hongkongerin? Sprichst du Chinesisch?

Ich bin Deutsche. Meine Eltern haben in Hongkong gelebt, als ich geboren bin. Leider waren sie nur für kurze Zeit dort, darum spreche ich kein Chinesisch.

Wo wohnst du jetzt?

Ich lebe in Süddeutschland, im Landkreis Heilbronn.

Was sind deine Hobbys?

Meine Hobbys sind lesen, fotografieren, schwimmen, spazieren gehen, Möbel bemalen, ein bisschen Gitarre spielen und Musik hören.

Warst du gut in der Schule? Was war dein Lieblingsfach? Welches Fach mochtest du gar nicht?

Meine Lieblingsfächer waren Deutsch und Biologie. Überhaupt nicht mochte ich Erdkunde und Geschichte – was ich heute nicht mehr so richtig verstehe. Eigentlich sind diese Fächer doch ganz interessant. Ja, ich war eine gute Schülerin – trotzdem habe ich mich gefreut, als ich das letzte Schuljahr geschafft hatte.

Hast du einen Mann? Hast du Kinder?

Ich bin verheiratet und habe drei Kinder: einen Sohn und zwei Töchter.

Wolltest du schon immer Autorin werden?

Nein.
Ich wollte Kapitän werden und Journalistin.
Geworden bin ich Kinderkrankenschwester und später Verwaltungswirtin.
Das ist nicht logisch, aber es waren trotzdem wertvolle Stationen meiner Lebensreise. 

Gearbeitet habe ich in Krankenhäusern, in einer Arztpraxis, auf Rathäusern und Zuhause. Irgendwann dazwischen habe ich beschlossen, ein Buch zu schreiben. Und gemerkt, dass das unglaublich viel Spaß macht. Es ist wirklich so: manche Dinge finden einen tatsächlich erst mit der Zeit, im Laufe des Lebens. Ganz zwischendurch.
Genau aus diesem Grund finde ich das Leben auch immer wieder sehr, sehr spannend. 

Wie lange schreibst du an einem Buch?

Für eines meiner Tierretter-Bücher benötige ich zwei bis drei Monate.

Wenn ich eine neue Reihe entwickle, benötige ich zunächst einige Zeit, um alle Figuren, ihr Umfeld und was sonst noch wichtig ist, zu entwerfen. In diesem Fall kann ich erst nach mehreren Wochen mit dem eigentlichen Schreiben der Geschichte loslegen.

Woher kommen die Ideen zu einem Buch?

Ideen begegnen mir überall. Beim Einkaufen, im Schwimmbad, unter der Dusche ...

Mal ist es ein Satz, den ich spannend finde ... Mal ein Erlebnis, das mein Kopf ungefragt weiter spinnt ...
Oder auch ein Traum, der mir nachts über den Weg läuft ...

Aus vielem, was ich erlebe, basteln mein Kopf und mein Herz eine Geschichte. Ich glaube ehrlich gesagt, das haben Köpfe und Herzen so an sich. Man sollte sie nur immer wieder mit einer großen Portion Fantasie in ein Beet pflanzen – gießen und allem dann die notwendige Zeit geben, um Wurzeln zu bilden und zu wachsen.  

Hast du schon einmal ein Tier gerettet?

Wir haben in unserer Familie versucht, einen kleinen Vogel, der in unserem Garten auf dem Boden lag, aufzupäppeln. Das Vögelchen nannten wir Mausi. Leider ist Mausi aber verstorben, sie war einfach zu schwach.

Mehr Glück hatten wir mit vier Babykatzen. Wir haben sie in unserer Holzhütte gefunden, wo eine herumstreunende Katze sie zur Welt gebracht hatte. Zunächst konnten wir die Mutter noch entdecken, später nicht mehr. Da haben wir uns um die Babys gekümmert, sie zum Tierarzt gebracht und sie versorgt. Drei der Katzen haben woanders ein gutes Zuhause gefunden, die sicherlich frechste von allen ist bei uns geblieben: Lucy. Wie wir Lucy gefunden haben und wie es ihr mittlerweile geht, könnt ihr bei den Neuigkeiten nachlesen.

Fehlt etwas Wichtiges?
Dann schreibt es mir!

Habt ihr schon einmal ein Tier gerettet? Etwas Lustiges, Spannendes, Trauriges mit einem Tier erlebt?
Auch dann freue ich mich über eure Post, denn: auf die Frage, ob ich es liebe, Post zu erhalten, würde ich ganz eindeutig mit einem lauten JA antworten! :-)